SC-CSP Fördertechnik Neunkirchen gewinnt Derby Schlager

By
Updated: Oktober 24, 2022

Grimmenstein verabsäumte im Spitzenspiel vor der Pause die Vorentscheidung. In einer ereignisreichen zweiten Halbzeit hatte Neunkirchen das bessere Ende für sich.

Neunkirchen entscheidet das direkte Duell um den zweiten Tabellenplatz für sich. Im ersten Durchgang war aber Grimmenstein gefährlicher. Die Gäste passten das System an den großen Neunkirchner Platz an, Bernd Dorner ließ seine Mannen in einem 5-3-2-System auftreten. Der taktische Kniff funktionierte. Grimmenstein fand die beste Möglichkeit vor. Die beste Chance: Thomas Aulabauer scheiterte im Eins-gegen-Eins an Martin Skarek. Nach dem Seitenwechsel gestaltete Neunkirchen das Spiel ausgeglichen. Die 182 Zuschauer bekamen deutlich mehr Torszenen zu sehen als noch vor der Pause. Neunkirchen ging nach einer Stunde in Führung. Andras Dunai erkämpfte im Zweikampf einen weiten Ball und blieb im Duell mit Grimmenstein-Goalie Dominik Peinsipp abgebrüht.

STATT 1:3 HEISST ES AM ENDE 4:

Grimmenstein beantwortete den Verlusttreffer mit einem Doppelschlag. Fabian Aulabauer traf von der  Sechzehnerkante ins lange Eck. Nach einem Freistoß schob Cousin Thomas Aulabauer zum 2:1 für Grimmenstein ein. Thomas Aulbauer hatte auch das 3:1 am Fuß, scheiterte an der Stange. Im Gegenzug besorgte Dominik Slukan den Ausgleich. Der Rotschopf drückte einen Stanglpass von Dunai über die Linie. Nach einer Ecke köpfelte Mustafa Genc an der zweiten Stange Neunkirchen neuerlich in Führung. Als Grimmenstein schon alles nach vorne warf, fing Dunai die Kugel ab und überhob den aufgerückten Peinsipp – 4:2, alles entschieden zugunsten der Hausherren.

STIMMEN ZUM SPIEL

Neunkirchen-Sektionsleiter Erich Baumgartner: „Unterm Strich war es ein verdienter Sieg. In der ersten Halbzeit war es sehr ausgeglichen. Die zweite Halbzeit war sehr abwechslungsreich.“

Grimmenstein-Trainer Bernd Dorner: „Der Knackpunkt war, dass wir nicht schon zur Pause 2:0 geführt haben. Der große Unterschied war die Effizienz. Neunkirchen ist vorne extrem gut. Taktisch war es ein starker Auftritt. Die Fünferkette hat super funktioniert.“

 

NEUNKIRCHEN – GRIMMENSTEIN 4:2 (0:0)

(Publiziert von Malcolm Zottl)

 

Samstag, 22. Oktober 2022, Neunkirchen, 182 Zuseher, SR Kadrija Dajic

Tore:
1:0 Andras Dunai (60.)
1:1 Fabian Aulabauer (64.)
1:2 Thomas Aulabauer (68.)
2:2 Dominik Slukan (73.)
3:2 Mustafa Genc (81.)
4:2 Andras Dunai (90+2.)

Neunkirchen: M. Skarek – A. Dunai – D. SlukanM. Gaulhofer – A. StauferM. Genc – R. SchannerA. Genc – M. WeinzettlJ. Lazic (HZ. L. Hartberger) – S. Celik (HZ. T. Hartl); I. SapD. CirsteanB. OuchenG. Bilbija
Trainer: Helmut Vogel

Grimmenstein: D. Peinsipp – M. SowaM. Horvath – T. Aulabauer – M. Fux (57. D. Simon), F. AulabauerB. NagyB. HolzerA. Grill – B. JooM. PürrerF. StroblM. ScherzP. GrabnerC. Höller
Trainer: Bernd Dorner

Karten:
Gelb: Mustafa Genc (27., Foul), Martin Skarek (85., Unsportl.) bzw. Bernd Dorner (47., Kritik), Balint Joo (61., Kritik), Martin Sowa (79., Foul), Martin Horvath (8., Unsportl.)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


+ acht = 11