Mattes Remis im Derby gegen Ternitz

By
Updated: Oktober 21, 2018

Unsere beiden GREEN-MOBILE Teams waren heute, den 21.10. in Ternitz geladen. Die GREEN-MOBILE 1B konnte einen souveränen Sieg einfahren, wobei man früh mit 0:1 in Rückstand geriet. Die Klasse setzte sich aber mit Fortdauer des Spiels durch. Der Druck wurde höher und unser Kapitän Adel Huseinovic traf vom Elfmeterpunkt. 1:1 war auch der Pausenstand. In HZ 2 setzte sich dann aber noch dazu die Routine durch und so war es unser Altmeister Ivkovic der das 2:1 mustergültig besorgte. Zu guter Letzt zeigte dann noch unsere Jugendtalent Mergim Musa auf und besiegelte den verdienten 3:1 Sieg. Gratulation an Erich, Jürgen und das Team. 9 Punkte Vorsprung, nach Verlustpunkten immer noch 3 Zähler vorne sprechen eine klare Sprache.
Leider ist hier Ende mit dokumentarischen Euphorie, denn die GREEN-MOBILE KM begann zwar überlegen, hatte 75% Ballbesitz in Durchgang 1, brachte jedoch kein einziges Mal den finalen Pass an, nein es kam noch schlimmer, denn in Minute 30 richtete sich Spielmacher Dobes den Ball aus gut 20 Meter zum Freistoß und zirkelt das Leder unhaltbar ins linke Kreuzeck. 1:0. Vorher jedoch muss Spielmacher Englisch aus 10 Meter eindrücken, der Goalie parierte jedoch bravourös. Atabinen kam dann das 2. mal gefährlich vor das Tor der GREEN-MOBILE Truppe, sein Ball ging aber knapp drüber. Das war es dann auch aus Ternitzer Sicht, denn nun begann die berühmte Abwehrschlacht der Stahlstädter. Rollende Angriffe der GREEN-MOBILE Kicker, die teilweise bis zum 5er durchkamen wurden immer wieder von irgendeinem Ternitzer Bein zerstört. Leider muss man aber auch sagen, dass sich kein einziger Neunkirchner ein Herz nahm und mal vom 16er abdrückte, der Ball wurde zigmal in den Strafraum gespielt, wo eben eine Menschenmauer stand. Pause.

Durchgang 2 beginnt genauso wie die erste Halbzeit endete, mit überlegenen Angriffen bis zur Strafraumgrenze. Teilweise alle 11 Spieler der Ternitzer in deren Strafraum, machten es Ali & Co schwer hier durch zu kommen. Letztgenannter sehr bemüht und sicherlich mit den meisten Ballkontakten noch bester Neunkirchner, jedoch hatte auch er keine Lösung für diesen Riegel. Ternitz kam logischerweise über Konter noch 2 x vor das Neunkirchner Tor, hatten jedoch in Wahrheit nur eine Chance als ein Neunkirchner, in Minute 62 nach einem Eckball noch auf der Linie klärte. Als dann Daniel Englisch in Minute 61 am Spielfeld für den Ex Ternitzer Tuni Platz machte, hoffte man auf die Wende, jedoch konnte auch er mit seiner brillanten Technik hier keine Lösungen bieten. Auch der Spielertrainer, der wieder 90 Minuten kurbelte, fand keine zielführende Anspielstation und so verlief die Zeit. Die Ternitzer, die nun schon fast eine Stunde mit 2 Viererketten verteidigten, wechselten geschickt mehrmals und brachten immer wieder frisches Defensiv Blut. Wieder wurde ein Ball über 5 bis 6 Stationen in den Strafraum gespielt und in Minute 86 konnten die Ternitzer hier nur regelwidrig handeln, worauf der Schiri gerecht zur Pfeife griff und Elfmeter gab. Unser Abwehrprunkstück Leo Hartberger lies dem Gegnergoalie keine Chance und scorte souverän zum 1:1. Die Zeit schmitzte wie der Schnee im Spätfrühjahr und so konnte bis zum Ende die Überlegenheit der Neunkirchnern zu nichts Zählbaren verändert werden. 1:1. Endstand.

Fazit: Man muss am Ende des Tages von einem glücklichen Punkt sprechen, da wir kein propanes Mittel zum Torerfolg vorfanden. Da alle, bis auf Scheibling, für uns spielten, behält man nochmals die Tabellenführung mit 4 Punkten Vorsprung, jedoch nach Verlustpunkten mit nur mehr einem Zähler. Der Spielertrainer, nächste Woche durch seine 5. gelbe Karte gesperrt, muss nun die GREEN-MOBILE Truppe auf den nächsten Gegner vom Schneeberg einstellen, denn Grünbach zeigte diese Woche auf, wie man ein Spitzenteam wie Mönichkirchen – noch dazu mit allen 3 Legionären – bezwingt und im Grunde auf dem Level von Ternitz spielt. Sehr traurig das man hier im nächsten Derby, nach Natschbach wieder nicht voll punktet, auch wenn auf der Gegenseite 3 Legionäre einlaufen muss man mit der Qualität des Kaders hier voll punkten, von den persönlichen Enttäuschungen will ich hier jedoch gar nicht reden.
Schönen Sonntag noch….

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


7 + neun =