SC EUROTOR Neunkirchen ungeschlagen Vizemeister

By
Updated: Juni 18, 2022

SVG PITTEN – SC NEUNKIRCHEN 1:4.

NEUNKIRCHEN SCHNAPPT SICH PLATZ ZWEI

 

Neunkirchen bleibt während der gesamten Rückrunde ungeschlagen. Mit dem 4:1-Sieg gegen Pitten sichern sich die Bock-Mannen in der Endtabelle den zweiten Range.

Feiertag. Letzte Runde. Ein heißer Tipp für einen lauen Sommerkick. Der wurde es aus mehreren Gründen aber nicht. Zuerst öffnete der Himmel über Pitten seine Pforten. Das Spiel begann mit einer zwanzigminütigen Verspätung. Dann waren es die Hausherren, die von der ersten Minuten an zeigten, dass sie Neunkirchen unbedingt die erste Pleite im Frühjahr zufügen wollen. Die Lueger-Elf fand in der ersten halben Stunde mehrere Chancen vor. Die beste hatte Fabian Fuchs am Fuß. Die Nummer 13 hatte Neunkirchen-Tormann Martin Skarek bereits ausgedribbelt, hatte danach aber Pech, jagte den Ball nur ins Außennetz. Dabei war der Winkel gar nicht so spitz.

EIN TRAUMTOR MARKE GAULHOFER

Mit einem Geniestreich von Marco Gaulhofer sollten die Gäste das Momentum aber auf ihre Seite ziehen. Der Außenbahnspieler bekam auf der linken Seite die Kugel und schlenzte sie aus rund 22 Metern ins lange Eck – ein Traumtor. Neunkirchen drückte nun. Eine Freistoß-Variante brachte Pitten-Schlussmann Fabian Denk in Bedrängnis. Einen Gaulhofer-Schuss lenkte der Keeper an die Latte. Daniel Schwarz stand für den Abpraller nicht ganz richtig, rasierte das Spielgerät nur. Pitten bekam den Ball weg. Wenige Sekunden später war dieser aber neuerlich in der Gefahrenzone. Gaulhofer fabrizierte auf der Seite ein Mittelding aus Schuss und Flanke. Denk klatschte gemeinsam mit der Bogenlampe an die Stange. Den Abpraller musste Andras Dunai nur mehr über die Linie bugsieren.

ROT: SLUKAN HEIZT DIE PARTIE AN

Geschlagen war Pitten damit noch nicht. Ondrej Skorec erzielte praktisch mit dem Pausenpfiff das Anschlusstor. Nach Wiederbeginn begannen die Heimischen erneut furios. Nur das Aluminium verhinderte den 2:2-Ausgleich. Kurz darauf brachte Dominik Slukan seine Neunkirchner zusätzlich in Bedrängnis. Der Rotschopf, der ein bärenstarkes Frühjahr spielte, beendete seine Saison unrühmlich. Er geriet mit Patrick Steindl aneinander und ließ sich zu einem Kopfstoß hinreißen. Schiedsrichter Andreas Gwandner blieb nichts anderes über, als Rot zu zücken. Damit wird Slukan den Bezirkshauptstädtern auch zum Auftakt der nächsten Saison fehlen.

LUFTLOCH SORGT FÜR ENTSCHEIDUNG

Auf die alte Saison sollte der Ausschluss keine große Auswirkung mehr haben. Pitten hatte in numerischer Überzahl zwar mehr vom Spiel, brachte den Ball aber nicht ins Tor. Immer wieder war Neunkirchen-Goalie Martin Skarek zur Stelle, wenn es brenzlig wurde. Auf der Gegenseite lud Tormann Denk die Gäste zum dritten Treffer ein. Bei einem Chip über die Abwehr entschied sich der Schlussmann fürs Herauslaufen, schlug dann ein astreines Luftloch. Dunai sprintete nach und schob das Leder zum zweiten Mal an diesem Tag ins leere Tor. Dass Gaulhofer seine starke Leistung in der Schlussphase noch mit dem 4:1 krönte, war nur mehr Draufgabe.

STIMMEN ZUM SPIEL

Pitten-Coach Dietmar Lueger: „Die ersten Minuten waren Pitten-lastig. Da hatten wir zwei, drei gute Chancen, wenn wir da 1:0, 2:0 in Führung gehen, läuft die Partie wahrscheinlich anders. Dann hat der Gauli den Ball genau in den Winkel geschossen. Ich hatte ihn in Felixdorf, weiß dass er das kann. Er hat eine überragende Technik. Auch danach hatten wir noch Tausender, haben die aber leider nicht gemacht. Auf der anderen Seite haben wir Neunkirchen die Tore eigentlich geschenkt, muss man sagen.“

Neunkirchen-Sektionsleiter Erich Baumgartner: „Es war ein intensives Spiel mit hohem Tempo. Es war von beiden Seiten kämpferisch top. Pitten hatte in den ersten 30 Minuten die besseren Chancen. Dann hatte Gauli eine richtige Weltklasse-Aktion zum 1:0. Wir haben beim 2:1 in der Pause gewusst, dass es noch knapp werden kann. Der Ausschluss war dann wirklich eine Dummheit unseres Spielers. Am Ende war es dennoch ein verdienter Sieg.“

 

PITTEN – NEUNKIRCHEN 1:4 (1:2)

Donnerstag, 16. Juni 2022, Pitten, 95 Zuseher, SR Andreas Gwandner

Tore:
0:1 Marco Gaulhofer (27.)
0:2 Andras Dunai (30.)
1:2 Ondrej Skorec (44.)
1:3 Andras Dunai (74.)
1:4 Marco Gaulhofer (81.)

Pitten: F. Denk – P. Steindl (71. M. Hanisch) – D. Ehrenböck (87. T. Wallner) – N. Perg – P. WagnerM. Schrammel (71. F. Gerenschier) – F. Fuchs – Ö. Yücel – N. Frljuzec (HZ. M. Breitsching), M. Zenz – O. SkorecM. JeitlerE. Bekdemir
Trainer: Dietmar Lueger

Neunkirchen: M. Skarek – L. Hartberger – A. Dunai – D. SlukanF. LechnerM. GaulhoferD. Schwarz (79. S. Arslan) – A. StauferM. GencM. Weinzettl – T. Hartl (81. F. Aydogan); I. SapM. LakatosD. Cirstean
Trainer: Harald Bock

Karten:
Gelb: Patrick Steindl (54., Unsportl.), Fabian Fuchs (71., Foul) bzw. Thomas Hartl (23., Foul)

Rot: keine bzw. Dominik Slukan (54., Tätl.)

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


acht − 6 =