DER SC-NEUNKIRCHEN IM SEMMERING-BASISTUNNEL

By
Updated: August 29, 2016

Am Sonntag den 28. August bot uns unser SC-Mitglied Ing. Marco Reith – Projektleiter der Röhre  – eine einzigartige Möglichkeit den Semmering-Basistunnel von innen zu bekunden. 16 SCler machten sich 400 Meter unter Tag auf den Weg.

Die gewaltigen Eckdaten sind imposant :

10 Jahre Bauzeit, 3-4 Milliarden Auftragsvolumen, 27 Kilometer Länge, 5 Millionen Kubikmeter Aushubmaterial. Die Baustelle ist in 3 Lose unterteilt, wobei in Gloggnitz, in Mürzzuschlag und eben im Fröschnitzgraben jeweils ein Zugang gebohrt wird. Die beiden erstgenannten kann man über ein Tunnelportal erreichen, wobei die in der Mitte befindliche Bohrstelle im Fröschnitzgraben über zwei 400 Meter lange Schachtzugänge erreichbar ist. Diese Schachtzugänge sind einmal 12 und einmal 10 Quadrahtmeter groß. Man muß sich einmal vorstellen, alles was man unten braucht, beginnend von Betonmischer über LKWs, Tunnel-Bohrmaschinen und riesigen Schüttenfahrzeugen muß oben zerlegt, dann über den Schacht nach unten transportiert werden und unten wieder zusammengebaut werden. Auf den Fotos, wo wir uns befinden ist der Notausstiegsbahnhof zu erkennen, mit dem Tunnel wird erst nächstes Jahr begonnen zu bohren. Hierfür wurden 2 Tunnelvortriebsmaschinen in Frankreich mit 10 Meter Bohrdurchmesser bestellt.Mit diesen 2 Monstern wird in jede Richtung gebohrt bis man sich mit den Gloggnitzern und Mürzzuschlagern trifft.

Über ein Jahr wurde erstmal an der Baustelleneinrichtung gearbeitet, um hier aus dem wild, kupierten Gelände eine Plattform zu bekommen. Und alles muß dann in 10 Jahren wieder mühselig zurück gebaut werden. Einzig die beiden Schächte bleiben und dienen dann als Frischluftzufuhr für den Tunnelbetrieb. Strenge Auflagen der Behörden machen es den Tunnelbauern nicht einfach, wie etwa Arbeitsgesetze und Wasserauflagen, so darf das entnommene Wasser aus der Fröschnitz mit maximal einem Grad Unterschied wieder eingeleitet werden. Ein eigenes Klärbecken trennt auch den Schlamm vom wieder rückführenden Wasser, und der Schlamm muß dann ebenfalls extra entsorgt werden. Bis zu knapp 400 Arbeitsplätze wird das mittlere Los dann beschäftigen und die ganze Region bekommt eine riesige Wertschöpfung durch dieses einzigartige Projekt.

Wir alle wollen sich für diese einzigartige Führung bedanken, hoffen dich lieber Marco über die nächsten 10 Jahre weiterhin als Clubmitglied in unserer Mitte zu haben. Danke nochmals und …

GLÜCK AUF

IMG_4007IMG_4008IMG_4021   IMG_4011 IMG_4020IMG_4013IMG_4019IMG_4018IMG_4025IMG_4018IMG_4022IMG_4029IMG_4028IMG_4030IMG_4026IMG_4031IMG_4038IMG_4042IMG_4045IMG_4048IMG_4051IMG_404914063978_1247339468609810_1405717135660734299_n14102594_1247339528609804_7850771843058628386_n

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


5 − = null