GREEN – MOBILE KM chancenlos an der Rax

By
Updated: Oktober 26, 2019

Gestern, Freitag den 25. Oktober, war man in Hirschwang geladen. Die Reserve begann hurtig, zeigte Riesenmoral und verwandelte nach 54 Minuten ein 1:3 in einen 4:3 Sieg. 3 Tore in den letzten 30 Minuten liesen die Baumgartner Elf nach 90 Minuten zum verdienten Sieg jubeln und spielt nun nächste Woche im direkten Duell mit dem Tabellennachbarn aus Grimmenstein um Platz 7.  Riesenkompliment an das ganze Team. Bravo.

Die GREEN-MOBILE KM konnte den Elan des Vorspiels leider nicht mitnehmen. Durch die beruflich bedingte Absage von Marco Blümel, war man dezimiert und konnte den Neuzugang in 90 Minuten nie ersetzen. Brekolo und Umut fehlen an allen Ecken und Enden, Walk war gelb gesperrt.  Killian Staudinger rückte ins rechte Mittelfeld vor und war eigentlich, wie die gesamte Röcherelf über 90 Minuten chancenlos. Man hatte zwar über die gesamte Spielzeit mehr Spielanteile als die Rax Kicker, vorne geht jedoch, schon wie in den Spielen zuvor, gar nichts, wobei der Hirschwanger Goalie anfangs 2 x sein Können auspackte und toll reagierte. So bekam man auch den Hirschwanger Paradestürmer, Hasan Duman nicht in den Griff und musste in der 10. Minute das Leder aus den eigenen Maschen holen. Wieder, zum 16. Male in dieser Saison war es Hasan Duman der zum 1: 0 traf. Einen Stanglpass, lies sich der Hirschwanger Stürmer nicht entgehen. 1:0. Eine Kopie dieses Spielzuges in Minute 31 führte zum 2:0 durch Hasan Duman. In der Schluss Minute von Durchgang 1, durfte man dann noch durch Halit Sentürk über den Anschlusstreffer zum 1:2 jubeln. Pause.

In dieser ersten Viertelstunde sicherlich die stärkste Zeit der Röcherlf, die nun auf den Ausgleich drückten. Jedoch braucht man für dieses Unterfangen auch Stürmer die treffen, jedoch in den Neunkirchner Reihen zurzeit nicht vorhanden sind und so nützte Wedl eine Unachtsamkeit in der Abwehr und drückte aus spitzem Winkel zum 3:1 ein. Neunkirchen gibt zwar nicht auf, kämpft weiter, ist jedoch vor dem Tor zu ungefährlich und muss sich schlussendlich verdient mit 1:3 geschlagen geben.

Gratulation an die Rax, die trotz des Ausfalles der gesamten Innenverteidigung, eine starke Truppe stellen konnte und nun dort steht, wo man in sich in der Bezirkshauptstadt gerne sehen wollte, im Konjunktiv kannst du aber keine Stürmer ersetzten und bist somit im abgeschlagenen Mittelfeld in der Tabelle zu finden, womit keiner im Verein glücklich ist. Man kann jedoch nur über den Zusammenhalt dort hinkommen, wo man sich in den ersten 3 Spielen und den letzten drei Jahren befand, denn das Fußballspielen und Tore schießen hat mit Sicherheit keiner verlernt. Nächsten Samstag könnte man gegen Grimmenstein mit einer positiven Reaktion versuchen das Ruder in eine andere Richtung zu steuern um mit einem Erfolgserlebnis zu überwintern, denn bei der letzten Partie in Wiesmath, wird es schwer werden den Rosalia Express von Peggy Fleck zu stoppen.

 

 

SC EUROTOR Neunkirchen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


fünf + = 7