GREEN-MOBILE KM Team verliert in Aspang, U23 feiert 1. Sieg

By
Updated: September 8, 2019

GREEN – MOBILE U 23:

Die U23 war nach 3 Niederlagen relativ bedrückt nach Aspang angereist und war auch nach 12 Minuten schon wieder 0:2 hinten. Danach zündeten die Jungs rund um Trainer Erich Baumgartner und 2.Sectionsleiter Thomas Trimmel ein wahres Feuerwerk ab. In Minute 50 und 52 machte unser Halit den Gleichstand her. Leider musste man postwendend das 2:3 hinnehmen. Die Hausherren rechneten jedoch nicht mit dem Aspanger Urgestein Christian Schober der in Minute 86 den Ausgleich wieder herstellte und als KM Spieler Kilian Staudinger in der 90. Minute den 4:3 Treffer fixierte, brachen alle Dämme und man war glückselig in der 1. Klasse angeschrieben zu haben. GRATLATION.

GREEN MOBILE KM:

4. Runde in der Saison 2019/20, man war zu Gast in Aspang und da passierte es. Nach 27‼️  ungeschlagenen Meisterschaftspartien, musste man sich heute mit einer 2:1 Niederlage abfinden, die im Großen und Ganzen auch verdient zu Stande kam, aber der Reihe nach…

Man begann diesmal mit Blümel in der Abwehr und mit Brekolo als 6er neben Kapitän Fabio Lechner, der junge Staudinger musste heute auf der Bank Platz machen. Die ersten 20 Minuten gehörten auch ganz klar der GREEN-MOBILE Elf, Röcher & Co konnten jedoch nichts Gefährliches im Aspanger Strafraum anzünden. Diese Unsicherheit machte die junge Aspanger Truppe stark. Der Goalgetter der Wechselkicker Patrick Nagl war es auch der dann den verdienten Führungstreffer in der 28. Minute für Aspang erzielte. Man versuchte nun mehr über die Seiten zu spielen, das Spiel wurde jedoch in jeder Art und Weise von den Heimischen geschickt zerstört. Man konnte in keiner Phase auch nur annähernd an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Eine schön heraus gespielte Aktion über 5 Stationen nutzte dann Onur Keles, vom linken 16er Eck und überhob den Torwart mit einem Bombenschuss ins Kreuzeck. Das war Klasse, jedoch genau diese Klasse, die das GREEN-MOBILE Team zweifelsohne besitzt, konnte heute nicht aufs Grün gelegt werden, aus welchen Gründen auch immer, man muss das akribisch am Montag analysieren und jeder muss sich beim eigenen Schopf nehmen und die Fehler klar ansprechen. Mit einem 1:1 ging es auch dann in die Kabinen.

Man nahm sich in der Pause viel vor, sprach auch die leeren Seiten Spielzüge an, versuchte motivierend die Doppelung von Röcher und Ali für den Rest des Teams zu nutzen, wollte nun noch 15 Minuten mit der Stammelf alles probieren und scheiterte gleich in Minute 46 an einer Standardsituation. Ein gebrauchter Ballverlust an die Nähe der rechten Seitenlinie beim 16er, erwischte gerade noch ein Aspanger, brachte das Leder zur Mitte, der leider zu schwach gedeckte Nagl machte per Kopf das 2:1 für die Hausherren. Nun erfolgte der geplante Doppeltausch schon in Minute 50, die jungen Neunkirchner Stefan Pink und Halit Sentürk konnten jedoch ebenfalls nicht die erhoffte Wende im Spiel der Röcherelf bewirken. Wenige, bis gar keine Schüsse aufs Tor der Aspanger sowie immer ein kämpferisches Bein der Heimelf, sollten diese Niederlage heute besiegeln. Fairerweise muss man jedoch erwähnen, das ein reguläres, zweites Tor unseres Sturmtanks Keles wegen angeblichen Abseits annulliert wurde.  Den Rest der Partie kann man als „gebraucht “ einordnen. Man versuchte viel, wurde jedoch meistens mit einem Foul gestoppt, dass  dann immer zu einer gefühlten Ewigkeit an Pause führte, fand dadurch keinen Spielaufbau mehr und muss sich ehrlich eingestehen, dass  man heute zu schwach nachsetzte, denn die jungen Aspanger, die toll kämpften und ihre Sache gut machten, dürfen bei dieser Qualität im Neunkirchner Team nie und nimmer als Sieger vom Platz gehen.

WIR, werden jedoch Charakter zeigen, alles in Ruhe analysieren und eben diese Niederlage nutzen, uns zu sammeln, noch näher zusammenrücken und eben realisieren sollten, dass wir heute nicht nah genug dran waren. Es wird noch mehrere Teams von deren kämpferischen, jungen Kaliber geben, zähle auch Wiesmath mit den vielen einheimischen Jungen dazu, wir müssen sich auf diese Art des Fußball auch mal einstellen, hatten wir im Vorjahr ganz andere Gegner, bei den ersten 3 Partien waren die Gegner jedoch von hoher Qualität, die wir in überlegener Manier besiegten, keines der ersten drei Meisterschaftsspiele war unverdient und jetzt kam einmal ein anderer Gegner, dem wir am Ende des Tages zum verdienten Sieg nur gratulieren können.

Nächste Woche kommt Krumbach, hier dürfen wir uns auf eine ähnliche Qualität mit einem erfahrenen Spielertrainer einstellen.

SC EUROTOR Neunkirchen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ sieben = 16