GREEN-MOBILE Meisterzug hält in St. Egyden

By
Updated: Mai 4, 2019

Der GREEN-MOBILE Meisterzug hielt heute an der Südbahn, in St. Egyden wo beide Teams ein wichtiges 6 Punkte Match vor sich hatten. Bei der GREEN-MOBILE 1B lief es diesmal nicht so gut und musste sich nach 16 siegreichen Runden heute 1:2 geschlagen geben. Konnte Kapitän Adel Husejnovic noch das 1:1 erzielen so musste man in Minute 74 den Todesstoß zum 1:2 hinnehmen. In 5 Partien hat man nun 9 Punkte Vorsprung ( leider nur mehr 6 nach Verlustpunkten ), hier kann noch alles passieren.

Auch bei der GREEN-MOBILE KM kann noch alles passieren. Leider fehlten immer noch verletzt, Demircan und der wichtige Daniel Holzer in der Abwehr. Heute präsentierte man sich spritziger als gegen Schlöglmühl, mit dem Spielertrainer, Jürgen Röcher als 10er, Brekolo als 6er und dem starken Mittelfeld mit Lechner, Keles und Walk kamen auch spielerisch mehr Ideen, wobei auch die Ballkontrolle innerhalb des Teams heute perfekt war. Man ließ heute den Ball zigmal über mehrere Stationen laufen, wechselte in der Abwehr vertikal mehrmals die Seiten, fand dann oft leider nicht den letzten Pass in die Tiefe sonst wäre es heute ein Schützenfest geworden, aber der Reihe nach…

Man beginnt giftig und in Minute 5 behält Kapitän Lechner die Übersicht und trifft nach einem Gestocher aus kurzer Distanz. In Minute 9 trifft Manuel Walk, nach einem herrlichen Weitschuss von rechts genau ins Eck. 2:0. Die Steinfeldkicker kamen sporadisch über die Seiten vor das Neunkirchner Tor, konnten jedoch nichts Zählbares erwirken. Im Gegenzug, nach 30 Minuten ließ unser Sturmtank Ali Ölmez, zwei Egydener aussteigen und netzte zum 3:0. Er war es auch der im 1:1 die Heimabwehr oft schlecht aussehen ließ, dann aber oft zu viel wollte und doch mehrmals scheiterte. Pause…

Nun wollten die Heimischen ein schnelles Tor, was aber aufgrund des tollen Abwehrverhaltens von Hartberger & Co unmöglich wurde. Immer wieder blieben sie hängen, worauf das Abwehrgespann Hartberger, Weinzettl und Aydin ihr eigenes Spiel nach vorne aufzogen. Genauso ein Spielzug wurde dann auch in Minute 67 zu Ende gespielt, wo eben Brekolo auf Röcher spielte der einen Lochpass rechts auf Walk spielte der wunderschön Ölmez in der Mitte bediente und unser Sturmtank dem Gegner Goalie keine Chance ließ. 4:0. Die Luft war nun draußen und der Ball wurde in den eigenen Reihen dann oft schlampig oder ohne Nachdruck nicht fertig gespielt. Auch der Schiri hatte Gnade mit den Steinfeldkickern, denn duschhungrig waren mehrere Gastgeber. Manuel Walk war es dann noch in Minute 83 der das 5:0 fixierte. Wie schon vorhin geschrieben war die Luft längst weg und es fiel noch der Ehrentreffer zum Endstand von 5:1.

FAZIT: Man war keine Sekunde in Gefahr und spielte das 5:1 sicher nach Hause. Mehr war nicht notwendig und leider durch die harte Spielweise der Heimischen auch nicht möglich. Man kann mit der Darbietung zufrieden sein und ist sich auch sicher, bei höheren Aufgaben hier noch eine Schaufel drauf zu legen. 18 Punkte sind noch zu vergeben, nach Verlustpunkten ist man 9 Punkte vorne und hat mehr als 3 x so viele Tore geschossen als der Zweitplatzierte. man muss nun aus 6 Spielen, 3 gewinnen um den Meistertitel auch theoretisch in die Bezirkshauptstadt zu holen.

SC EUROTOR Neunkirchen

 

 

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


drei × = 12