GREEN-MOBILE Team siegt auch in der Buckligen Welt

By
Updated: August 6, 2019

Nachdem ersten 1:0 Testmatch gegen Schlöglmühl, das eher ein Sommerkick war und dem samstägigen 3:2 Erfolg gegen Bad Fischau, wollte man heute den nächsten Gebietsligisten besiegen. Der USC Kirchschlag spielt ebenso eine Klasse höher als die Röcherelf und belegte auch in den beiden Vorsaisonen jeweils ansprechende Ergebnisse in der Gebietsliga Süd. Prominentester Neuzugang sicherlich der Gloggnitzer David Hofer.

Man vertraut weiterhin auf ein neues Spielsystem, dass dem Spielertrainer Recht gibt. Details über dieses Spielsystem wollen wir vor den ersten beiden Partien jedoch lieber für uns behalten. Der SC begann spritzig und konnte in der 6. Minute durch einen schönen Spielzug durch unseren Onur Keles in Führung gehen. Er war es auch gemeinsam mit seinem Sturmpartner Ali Ölmez der die Kirchschlager teilweise an der Seite schwindelig spielte und heute einer der Besten war. Die ersten 30 Minuten hatte man klar mehrere Spielanteile und ging durch Sturmtank Ali Ölmez in Minute 17, mit 2:0 verdient in Front ging. Pause.

Dann musste jedoch Kapitän Fabio Lechner, berufsbedingt vom Platz und er konnte leider nicht kompensiert werden. Zu weit stand man in den nächsten 20 Minuten vom Mann und so konnte der Gegner ein ansprechendes Spiel aufbauen, wo jedoch unsere neue Nummer 1, Gustl Skarek, sich mehrmals auszeichnen konnte. Ein toller Rückhalt der auch das Auge für das Spiel hat und gemeinsam mit Blümel, Tonkovic, Hartberger und Weinzettl ein Passspiel von hinten aufbauen kann. Durch einen Abwehrfehler jedoch in der 72 Minute stand dann plötzlich Hanke frei, der dann alleine vor dem Tor unserem Schlussmann keine Chance lies.2: 1.  Keles und Röcher fanden dann noch Chancen vor, Blümel setzte noch einen Hammer Freistoß knapp neben das Aluminium, jedoch brachte man den Sieg locker über die Zeit und alles in allem siegte man auch heute wieder verdient.

Jeder weiß jedoch das Vorbereitungsspiele wenig Aussagekraft besitzen und so muss man sich auf einem anderen Kaliber, nämlich Breitenau, für kommenden Samstag penibel vorbereiten. Es ist unser 1. Meistercupspiel und wird uns sicher zeigen wo wir wirklich im Moment stehen, denn alles andere als eine klare Niederlage gegen den Landesligaverein wäre eine Sensation, soviel  weiß man in Neunkirchen. Den Rest der Woche wird man also mit Recherchen unseres Nachbarn aus Breitenau verbringen, um Samstag 100% gerüstet zu sein.

Der SC EUROTOR Neunkirchen wĂĽrde sich ĂĽber ein volles Haus freuen, wo wieder eine Riesentombola als Rahmenprogramm geboten wird.

SC EUROTOR Neunkirchen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


neun + 1 =