In Scheiblingkirchen gab es keine Punkte zu holen …

By
Updated: November 9, 2014

Im Meisterschaftsspiel gegen den Partnerverein aus Scheiblingkirchen, musste die Kampfmannschaft des SC Eurotor eine 2:1-Niederlage hinnehmen.

Halbzeit eins war für den neutralen Zuschauer sicher nicht unattraktiv, hatten doch beide Mannschaften einige Chancen. Christopher Muschnig probierte es zweimal außerhalb des Sechzehners, abspielen wäre aber sicher die sinnvollere Variante gewesen und auch Rene Koglbauer scheiterte vor dem Tormann. Auf der Gegenseite wehrte Ibrahim Baytur einige Geschosse auf sein Tor gekonnt ab, ein Freistoß der Gastgeber traf aus Sicht des SC zum Glück nur das Lattenkreuz. Ansonsten sah man noch vereinzelte Halbchancen, das 0:0 zur Halbzeit war ein gerechtes Ergebnis.

In Halbzeit zwei fand unsere Mannschaft kaum mehr ins Spiel, der USV übernahm zunehmend das Kommando am Platz. Dass man nach dem Gegentor in der 70. Minute einer Niederlage gegenüber stand, lag vorwiegend an der eigenen, schlechten Leistung, aber auch Schiedsrichter Gruber leistete seinen Beitrag mit vielen, schweren hintereinander folgenden Fehlentscheidungen – wie eben der falsch gegebene Outeinwurf, durch welchen der entscheidende Konter eingeleitet wurde, oder das höchstumstrittene, nicht gegebene Abseits direkt davor. Das vorentscheidende 2:0 nach einer lang gespielten Flanke und einem Stanglpass, der gegen den Lauf unserer Defensive abgeschlossen wurde, war jedoch ein Resultat taktischer Eigenfehler bzw. individuellem Unvermögens. In der Endphase war der SC Eurotor zwar noch um Wiedergutmachung bemüht, der Anschlusstreffer durch Soner Coskun kam aber zu spät.

Wie schon öfters in dieser Hinrunde musste man die Heimreise mit null Punkten antreten, jetzt gilt es im Nachtrag gegen Schottwien für einen halbwegs versöhnlichen Herbst zu sorgen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 + = zehn