Remis beider GREEN-MOBILE Teams

By
Updated: Mai 12, 2019

Jede Serie ist mal zu Ende. Gestern, den 11. Mai bricht die lange Serie von 17 siegreichen Spielen, im Derby gegen unseren Rivalen aus Natschbach unserer GREEN-MOBILE KM, aber der Reihe nach….

Das Team von Erich Baumgartner hätte gestern den ganz großen Wurf schlagen können, muss sich aber zum einen mit einem 4:4 Remis begnügen und zum anderen bei Tormann Thomas Wetzstein bedanken, der neben einigen tollen Paraden den entscheidenden Elfmeter in der Schlussviertelstunde der Natschbacher bravourös parierte. Nach Verlustpunkten ist man noch 7 Punkte vorne und hat noch dazu das weitaus bessere Torverhältnis. Jetzt müssen aber wieder Siege her, sonst kann das Ganze schnell mal kippen, um den 3. Meistertitel in Folge nicht zu gefährden.

Die erste Halbzeit der GREEN-MOBILE KM passte sich dem Sauwetter an und war kein Fußball Leckerbissen. Über die Seiten der Neunkirchner ging gar nichts, einzig die Natschbacher rechte Seite sorgte für einige Ideen, die aber auch zu keine wirklich nennenswerten Chancen führte, sieht man von 2 Torschüssen der Gäste ab. Einzig Abwehrecke Leo Hartberger zeigte Normalform und putzte mehrmals mächtig aus. Die verletzten Holzer und Demircan fehlten an allen Ecken und Enden in der Abwehr der Bezirkshauptstädter. Einzig Schiri Özturk hatte mit den Akteuren Gnade und beendete diese erste schwache Halbzeit mit dem erlösenden Pausenpfiff. 0:0.

In der Kabine nahmen sich Röcher & Co dann einiges vor, wussten natürlich über deren matten Darbietung Bescheid und wollten nun über die Seiten den GREEN-MOBILE Meisterzug wieder auf Touren bringen. Von der ersten Minute an übernahmen dann die Neunkirchner auch wirklich das Kommando und der pfeilschnelle Keles konnte in den nächsten 45 Minuten kaum gehalten werden und sorgte für ständige Gefahr im Strafraum der Gäste. In Minute 50 dann aus dem Nichts ein weiter Abschlag auf den Tschechen Skotnica über die linke Seite, der bringt den Ball mit einer weiten Flanke auf den rechten Pfosten zu Rasner, der wiederum aus 2 Meter mit der Stirn Danke sagt und das Leder neben Tormann Baytur ungehindert über die Linie köpfelt. Der Ball hier eine gefühlte Minute in der Luft, wobei Weinzettl neben Rasner eine schlechte Abwehrfigur zeigt und eben im Fünfer kein Stürmer so frei zum Kopfball kommen darf. Das Tor geht ganz klar auf die Kappe der beiden Defensive-Akteure. Doch Neunkirchen gibt nicht auf und Keles bedient Halit in der 63. Minute mustergültig mit einem Pass durch die Natschbacher Abwehr, wo Halit sich ebenso mit dem rechten Fuß bedankt und das Leder in die Maschen knallt. 1:1. Keles war nun nicht mehr zu halten und fütterte die Neunkirchner Sturmreihe mit Idealflanken vor den Natschbacher Kasten, wo jedoch zum einen, 2 x Aluminium, was gegen den Siegestreffer hatte und zum anderen der starke Natschbacher Goalie, der in der Schluss-Viertelstunde über sich hinauswuchs und Unmögliches parierte. Der statt des Spielertrainers eingewechselte Christian Schober, sorgte wieder nach einer Traumvorlage von Keles, mit einem sensationellen Volleyschuss knapp über das linke Kreuzeck für weitere Gefahr. Kapitän Lechner kurbelte nun noch mehr, jedoch fand man heute in der Person von Markus Morgenbesser eine unbezwingbare Hürde, wo sich die Natschbacher über das glückliche Remis bedanken dürfen.

Eine Serie, von 27 ungeschlagenen Partien dürfen wir weiterhin noch anführen und hoffen auf ein langes Leben dieser Serie. Nicht viel passiert, hat man nach Verlustpunkten noch 9 Punkte Vorsprung, in 5 offenen Partien, jedoch folgen die schweren Spiele gegen Ternitz und Scheiblingkirchen noch. Wird sicher kein Selbstläufer, jedoch kann man nicht erwarten, dass man alles gewinnt. Mit dementsprechendem Abstand wird man realisieren, dass man sich anders präsentieren muss, jedes Spiel 100% ernst nehmen muss und man auch nicht vergessen darf, dass eben Natschbach neben den 3 Legionären eine schlagkräftige Truppe hat die nun ebenso 6 Spiele ungeschlagen ist und als eines der besten Frühjahrsteams ganz vorne rangiert. Respekt und alles Gute für die Zukunft an unseren Nachbarn aus Natschbach.

SC EUROTOR Neunkirchen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× eins = 3