SC EUROTOR-Neunkirchen gewinnt Auftakt auf der Rosalia

By
Updated: August 15, 2022

MATCHWINNER GEGEN EX-VEREIN

Publiziert von Malcolm Zottl am 13. Aug. 2022

 

Neunkirchens Andras Dunai glänzte mit zwei Toren und einem Assist.

Das zweitbeste Frühjahresteam empfing zum Auftakt der Hinrunde die beste Frühjahresmannschaft. Kein Wunder, dass sich bei Wiesmath gegen Neunkirchen ein rassiges, schnelles Spiel entwickelte. Die Gäste hatten in den ersten Minuten klare Vorteile, gingen nach völlig verdient in Führung. Der Ex-Wiesmather Andras Dunai wurde freigespielt und verwandelte trocken mit einem Schuss ins lange Eck. Nach 20 Minuten kamen die Hausherren auf. Zwei Fernschüsse waren die ersten Warnsignale, bevor Johannes Handler der Ausgleich glückte. Wiesmath hatte das Spiel in dieser Phase im Griff, bis eine Slapstick-Aktion zum 1:2 führte. Neunkirchen-Tormann Martin Skarek schlug die Kugel weit ab. Dunai nutzte ein Missverständnis zwischen Wiesmath-Goalie Michael Sanz und einem Innenverteidiger aus, schnürte seinen Doppelpack.

ZENTIMETER GEBEN DEN AUSSCHLAG

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel offen. Wiesmath hatte wieder leichte Vorteile, kam Mitte des zweiten Durchgangs nicht unverdient zum Ausgleich: Patrik Tarlosi verwandelte nach Vorarbeit von Johannes Handler. Es sollte der Auftakt zu einer hektischen Schlussphase werden. Neunkirchen fing im Mittelfeld den Ball ab. Dunai startete auf der Seite in abseitsverdächtiger Position durch und legte auf Robin Schanner quer, der den Ball nur mehr über die Linie bugsieren musste – 3:2. Wiesmath drückte in der in der letzten Viertelstunde und hätte in Minute 90 wohl einen Elfer bekommen müssen. Schiedsrichter Ayhan Babuscu verlegte das strafbare Handspiel nach draußen. Der Tarlosi-Freistoß flog in die Wolken. In der Nachspielzeit schoss SKW-Schlussmann Michael Sanz einen Freistoß von der Mittelauflage. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei und knapp neben das Tor. Dann war Schluss.

STIMMEN ZUM SPIEL

Wiesmath-Trainer Peggy Fleck: „Die ersten 20 Minuten haben wir komplett verschlafen. Da waren wir überrascht, dass sie uns so hoch anlaufen und so aggressiv sind. Da waren wir nicht drauf eingestellt. Die letzten 70 Minuten waren dann in Ordnung. Summa summarum wäre ein X verdient gewesen.“

Neunkirchen-Sektionsleiter Erich Baumgartner: „Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel. Wiesmath hat uns alles abverlangt. Am Ende hätte das Spiel auch unentschieden ausgehen können.“

 

WIESMATH – NEUNKIRCHEN 2:3 (1:2)

Freitag, 12. August 2022, Wiesmath, 121 Zuseher, SR Ayhan Babuscu

Tore:
0:1 Andras Dunai (5.)
1:1 Johannes Handler (27.)
1:2 Andras Dunai (38.)
2:2 Patrik Tarlosi (66.)
2:3 Robin Schanner (75.)

Wiesmath: M. Sanz – D. Tasic – J. Handler – J. Schwarz – C. Senft – P. Tarlosi – M. SchwarzD. Hafenscher (72. M. Schwarz) – D. Reisner – A. FülöpD. Wagner (63. C. Kornfeld); B. KornfeldM. EidlerM. Binder
Trainer: Franz Fleck

Neunkirchen: M. Skarek – B. Rasner – A. Dunai – F. LechnerM. Gaulhofer (90+4. S. Sebernegg) – A. StauferM. Genc – R. Schanner (89. S. Arslan) – M. Weinzettl – S. CelikT. Hartl (74. A. Genc); I. SapD. Cirstean
Trainer: Harald Bock

Karten:
Gelb: Daniel Hafenscher (45+1., Foul), Adrian Fülöp (90+4., Kritik), Manuel Schwarz (90+6., Kritik) bzw. Marco Gaulhofer (21., Unsportl.), Serhat Celik (49., Foul), Harald Bock (78., Kritik), Abdul Samet Genc (79., Foul)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


sechs − = 3