SOMMERGESPRÄCH mit Fabio Lechner

By
Updated: August 10, 2016

Heute wird unser Neuzugang Nr. 6 Fabio Lechner vorgestellt:

SC:

Lieber Fabio, du bist der 6. von 11 Neuzugängen, was waren deine Beweggründe zum Wechsel zu diesem Traditionsverein?

Lechner:

Das Gespräch mit Vorstand und Spielertrainer Ayhan Atabinen hat mich überzeugt zum Verein zu wechseln. Wir haben über die Ziele des SC sowie der Neuzugänge im Verein gesprochen, was mich schlussendlich davon überzeugte ein Teil der neuen Mannschaft zu werden.

SC:

Der SC Neunkirchen war in Wahrheit in den letzten Jahren eigentlich keine Adresse zum Wechseln. 90% Ausländerquote, Konkurs und keine Zukunft in Sicht waren die damaligen Wegbegleiter. Nach dem Einstieg 2014 von Eurotor sind wieder 12 Teams vertreten und die Jugend hat wieder eine Zukunft. Hast du von dieser Entwicklung in den letzten beiden Jahren bei deinem damaligen Verein etwas mit bekommen?

Lechner:

Ja, ich habe die Jugendarbeit vom SC mitbekommen und finde es hervorragend was hier in den letzten 2 Jahren an Jugendarbeit geleistet wurde. Die Kampfmannschaft war für mich das einzige Manko!

SC:

13 Spieler sind aussortiert, 11 neue Spieler gekommen, nun müssen wir ein Team werden, wird das die größte Herausforderung für Spielertrainer Atabinen?

Lechner:

Ich finde, bei 11 Neuzugängen ist es alle mal eine Herausforderung, doch es sind viele Spieler mit Routine, deshalb denke ich, das wir es schaffen uns gut zu präsentieren. Atabinen ist ein guter Trainer, er wird das Beste aus der Mannschaft heraus holen.

SC:

Gebietsligaspieler ( Röcher, Schmid, Fahrner, Lechner…) Landesligaspieler ( Beres, Mihalits…) stehen wieder am Planket des SC. Geht es in dieser Tonart weiter ?

Lechner:

Ich denke das der SC mit dieser Qualität sehr viel Erfolg haben wird und in 4 Jahren in der Gebietsliga tätig sein wird.

SC: Wie fühlst du dich in deiner Umgebung?

Lechner:

Fühle mich sehr wohl hier – Spieler, Vorstand, Trainer, alle haben einen tollen Charakter.

SC: Könntest du dir vorstellen uns bei der Jugendarbeit zu helfen oder sogar eine Jugendmannschaft als CO zu betreuen?

Lechner:

Ja, ich kann es mir vorstellen, wenn es mit meinem Beruf vereinbar ist und die nötige Zeit dazu bleibt.

SC: Ganz ehrlich, wie oft besuchst du unsere Homepage, respektive wie oft hast du es in Zukunft vor?

Lechner: Ehrlich gesagt, jetzt wo ich beim Verein spiele fast täglich.

SC: Was sind deiner Meinung nach die größten Unterschiede zu deinen vorherigen Stationen?

Lechner:

Gloggnitz, Hirschwang sind gut geführte Vereine, da kann ich nun den SC Neunkirchen dazu zählen. Schlöglmühl war da etwas anders…

SC: Was sind deine Ziele mit dem SC NK, und wo siehst du dich und den Club in 3 Jahren?

Lechner:

Mein Ziel für dieses Jahr ist der Meistertitel. Wenn ja, wäre es toll wenn es in dieser Tonart weitergehen würde.

 

==================================================

WORDRAP

Mein Lieblingsverein außerhalb von Neunkirchen ist… Rapid Wien

Pro Woche trainiere ich… 3 x

Urlaub ist für mich… zu entspannen und abschalten

Meine Frau liebt an mir… Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und mein Ehrgeiz

Das würde ich nie tun… belügen, stehlen

3 Dinge für die einsame Insel… Ball, Jetski, Red Bull

Ich liebe… meine Familie und Fußball

Wenn ich nochmal von vorne anfangen würde… würde ich nie mehr als Teenie eine Fußballpause (3 Jahre) einlegen

Meine letzten Worte sollen sein… Danke an alle die mich immer unterstützten

==========================================================

STECKBRIEF

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


vier + 9 =