ZWEI MINUTEN, ZWEI TORE

By
Updated: Oktober 30, 2022

Neunkirchen sorgte mit einem Doppelschlag für die frühe Vorentscheidung. Der Sturmlauf der Zebras nach der Pause brachte nichts mehr ein.

Mit einem wahren Traumstart sicherte sich Neunkirchen bei Angstgegner Sollenau die drei Punkte. Andreas Staufer, der am Tag zuvor Vater eines Sohnes wurde, leitete mit einem weiten Pass über 30 Meter das 0:1 ein. Andras Dunai nahm sich das Spielgerät sehenswert an und bezwang Sollenau-Schlussmann Oliver Gigerl im Eins-gegen-Eins. Nur 100 Sekunden später schepperte es erneut im Sollenauer Gehäuse. Nach einer Ballstafette über mehrere Stationen bediente Dunai Robin Schanner, der knapp innerhalb des Sechzehners mit einem Schuss ins lange Eck auf 0:2 erhöhte, da waren gerade einmal acht Minuten absolviert. Lange sollte die Zwei-Tore-Führung nicht halten. Bei einer Ecke agierte Neunkirchen zu schläfrig. Sollenau-Spielertrainer Cem Atan, der sich erstmals in dieser Saison selbst in die Startelf beorderte, köpfelte ungehindert zum 1:2 ein.

SOLLENAUER DRUCK BLEIBT ERGEBNISLOS

In der Folge beruhigte sich die Partie etwas. Neunkirchen hatte im weiteren Verlauf der ersten Hälfte mehr Spielanteile. Die einzige Chance auf den Sollenauer Ausgleich vergab Kevin Traxler. Nach Wiederbeginn änderte sich das Bild. Sollenau übernahm das Kommando und kam zu Möglichkeiten in Hülle und Fülle. Mehrmals musste sich Neunkirchen-Tormann Martin Skarek auszeichnen. Jailson scheiterte im Eins-gegen-Eins. Atan hatte das 2:2 am Kopf. Boutarbouch vergab einen Hunderter. Zweimal retteten die Gäste auf der Linie, die ihrerseits nur mehr eine Möglichkeit im Konter vorfanden. Schlussendlich brachte der Tabellenzweite das Remis über die Zeit und robbt sich damit zumindest bis heute bis auf drei Zähler an Tabellenführer Berndorf heran.

STIMMEN ZUM SPIEL

Sollenau-Trainer Cem Atan: „Ein paar waren am Anfang nicht zu hundert Prozent konzentriert. Wir haben zwei unnötige Fehler gemacht, die gleich bestraft worden sind. In der zweiten Halbzeit hatten wir 20 Chancen, leider haben wir trotzdem verloren, obwohl wir alles nach vorne geworfen haben.“

Neunkirchen-Sektionsleiter Erich Baumgartner: „Da war viel Glück dabei. Wir sind wie aus der Pistole gestartet. Nach dem schnellen 2:0 hat es gut ausgesehen, leider haben wir dann ein dummes Tor bekommen. In der ersten Hälfte hatten wir mehr vom Spiel. Nach der Pause war es ein ganz anders. Wir haben den Sieg über die Zeit gebracht und unser Ziel erreicht, dass wir hier punkten.“

 

SOLLENAU – NEUNKIRCHEN 1:2 (1:2)

Publiziert von Malcolm Zottl

 

Freitag, 28. Oktober 2022, Sollenau, 121 Zuseher, SR Sezer Uguz

Tore:
0:1 Andras Dunai (6.)
0:2 Robin Schanner (8.)
1:2 Cem Atan (13.)

Sollenau: O. Gigerl – L. Köcher-SchulzT. Saric – J. Severiano Alves – A. Boutarbouch – D. Karasek – K. Traxler (55. A. Fürst), A. Sahinarslan (82. S. Wöckl) – U. MercanC. Ayas (55. M. Helvaci) – C. AtanM. PulzerJ. BertlC. Chlebecek
Trainer: Cem Atan

Neunkirchen: M. Skarek – L. Hartberger – A. Dunai – M. Gaulhofer (66. J. Mrkonjic) – A. StauferM. Genc – R. SchannerA. Genc – M. WeinzettlJ. Lazic (HZ. B. Ouchen) – T. Hartl (90. G. Bilbija); I. SapD. CirsteanA. Ferenczik
Trainer: Helmut Vogel

Karten:
Gelb: Attila Fürst (86., Foul), Matthias Winkler (SE., Kritik) bzw. Thomas Hartl (10., Foul), Abdul Samet Genc (88., Unsportl.), Brahim Ouchen (90+3., Unsportl.)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


acht + 5 =