Schwarzer Pfingstsonntag für Neunkirchen

By
Updated: Mai 21, 2018

Gestern, Pfingstsonntag der 20.Mai, war man am Hochwechsel in Mönichkirchen gefordert und dabei fiel die Vorentscheidung beider GREEN-MOBILE Teams, aber der Reihe nach….

Ein Spiegelbild der letzten Saison erlebt zur Zeit die Baumgartner Elf. Nach dem 3:3 am Freitag konnte man denVorsprung auf  Platz 1 halten und schickte gestern mit 11:2 die Wechselkicker aus Mönichkirchen nach Hause. Mit dem klar besseren Torverhältnisses werden sich die GGREEN-MOBILE 1b die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und stehen 3Runden vor Schluss vor ihrem 2. Meistertitel en Suite . Gratulation 👏

Ein ähnliches Spiegelbild wiederfährt gerade auch unserer GREEN-MOBILE KM. Durch die gestrige 2:3 Niederlage  wird man mit großer Wahrscheinlichkeit den Meisterschaftsdurchgang wieder 3 Punkte hinter dem Meister abschließen. Die Röcher-Elf kam gut ins Spiel und Ibracadabra hat in Minute 1 das Führungstor am Fuß, der Goalie hielt aber sensationell mit einer tollen Reflexparade. Weiterhin 80% Spielanteile und in Minute 14 ging man durch Ibracadabra mit 1:0 verdient in Führung. Der Druck der GREEN-MOBILE Truppe war groß, ein Tausendguldenschuss aus 30 Meter fand jedoch den Weg in den Kreuzwinkel von Tormann IBO. Die Nummer 23 der Wechselkicker wird in späterer Folge das Spiel heute noch  entscheiden, dem Spielfluss der Röcher Elf würde mit diesem Tor jedoch Gift injiziert, den das war der einzig gefährliche Ball auf den Neunkirchner Kasten und die komplette Mannschaft war schockiert und konnte keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Einzig Mihailovic scheitert am 16 er noch einmal, das war es dann, 1:1. Pause.

In Durchgang 2 fehlte dann der komplette Spielaufbau der GREEN-MOBILE Truppe und es ging verhalten hin und her. Wie schon geschrieben folgten nun die Festspiele der Nummer 23. Einen verherenden  Konter folgte das 2:1 durch Vrucina. Postwendend durch eine Ecke das 2:2 durch Ibracadabra. Einer jedoch hatte heute noch nicht genug. Wiedermal deckte unsere Abwehr die Nummer 23 – nach 27 Treffer sollte man wissen welch Potential dieser Knecht hat – nicht ab und so konnte dieser zum 3:2 Heimsieg exekutieren.

Schwere Niederlage für Neunkirchen. Diese Niederlage bringt Neunkirchen um die hart erarbeiteten Früchte. Da bist du 20 Runden vorne und wirst in der Zielgeraden 3 Runden vor Schluss überholt. Abgerechnet wird zwar erst am Schluss jedoch hat Zöbern 3 PFlichtsiege vor sich und kann sich sogar ein x leisten. Letzte Hoffnungen beruhen nun auf die letzten 3 Gegner von Zöbern die vielleicht das Pendel noch nach Neunkirchen schlagen lassen könnte …

Wir wünschen trotzdem einen erholsamen Pfingstmontag …

Dieter Leeb


 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× 4 = zwanzig