Beide GREEN-MOBILE Teams chancenlos

By
Updated: Oktober 12, 2019

Am Freitag, den 11. Oktober war man bei den zuletzt starken Sollenauern geladen. Erich Baumgartners Elf konnte in keinen Belangen mithalten und so ging man mit 0:5 als Verlierer vom Platz. Nach der starken vorwöchigen Leistung wieder ein kleiner Rückschlag für unsere U23.

Die GREEN-MOBILE KM startete, wie jede Woche mit viel Elan. In der ersten Minute muss das 1:0, durch einen starken Vorstoß von Keles kommen. Auch die nächsten 10 Minuten war man das klar stärkere Team, konnte jedoch nie wirklich mehr gefährlich werden. Und so erlebte man ein Deja-wu der letzten Spiele, wo man eben auch in den Anfangsminuten den Gegner klar beherrschte, jedoch nichts Zählbares mitnehmen konnte. In Minute 17 düpiert dann der starke rechte Sollenauer Außenbahn Spieler Weinzettl, bringt den Ball zur Mitte wo, Özmen mit dem Kopf keine Probleme hatte. 1:0. Sehr viele fragwürdige Schiri Entscheidungen waren ebenfalls negative Wegbegleiter an diesem gebrauchten Abend für den SC Neunkirchen. Die Röcherelf jedoch gibt sich in diesem ersten Durchgang noch lange nicht geschlagen und kämpft zumindest beherzt mit, wo jedoch auf beiden Seiten keine zwingenden Chancen mehr folgten. Man war in diesem 1. Durchgang spielbestimmend und hatte 60 zu 40 % Ballbesitz. Pause.

Wenn es in der 48. Minute dann 3 :0 steht, darf sich auch keiner beschweren, 2 dicke Chancen parierte unsere Nummer 1 grandios, jedoch muss man neidlos den Schwung der Steinfeldkicker respektieren, welchen die nun auf das Grün legten. Die Sollenauer kamen derart motiviert aus deren Kabinen und spielten nun stark auf. Schöne Aktionen über teilweise 6 Stationen wurden von hinten rausgespielt und in den Minuten 56, 60 und 79 sehenswert zum Endstand von 4:0 abgeschlossen. Ein starkes Sollenauer Team, dass nun nach Anfangsproblemen in den ersten Partien sich gefunden hat und am Ende dieses Jahres sicher vorne dabei sein wird. Trainer Riedl hat mit 2 baumlangen Innenverteidigern und einem technisch starken Kollektiv eine schlagfähige Truppe gefunden, die allen Vereinen in dieser Klasse weh tun kann, bestätigte auch die gute erste Halbzeit der Röcherelf und sprach ebenfalls von einer starken Neunkirchner Truppe, wovon wir uns aber nichts kaufen können.  Wir jedoch müssen weiterhin an unserer Torgefährlichkeit und den zwingenden Chancenaufbau arbeiten, denn nächste Woche wird es gegen Zöbern, die ja gestern den Tabellenführer aus Erlach mit 4:1 geschlagen haben, um nichts leichter.

Nun müssen wir uns gemeinsam aus diesem Tal herausziehen und werden das auch mit unserer Qualität schaffen.

SC Eurotor Neunkirchen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


zwei + 2 =