GREEN – MOBILE siegt im ersten 1. Klasse Süd Derby gegen Pitten

By
Updated: August 18, 2019

Nach einer nahezu perfekten Vorbereitung und der unglücklichen Cup Niederlage vorigen Samstag gegen Breitenau, wusste man um die eigenen Stärken und vor allem der Stärken des Ausländer Quartetts von Pitten Bescheid. Die Verletzten Stammspieler Dani Holzer und Umut leider noch immer nicht dabei, Brekolo und Halit jedoch nun wieder im Kader. Die neue Tonart in der 1. Klasse Süd, bekam gleich einmal die Reserve zu spüren. Nach dem Führungstreffer konnte man nicht mehr nachsetzen und musste sich schlussendlich mit 1:3 geschlagen geben. Die tolle Arbeit der beiden Sektionsleiter Erich Baumgartner und Thomas Trimmel wurde hier leider nicht belohnt, jedoch werden auch die beiden zu ihren Erfolgen in der laufenden Saison kommen, soviel weiß man im ganzen Verein.

Der 101er Club ladete als kleines Dankeschön seine Mitglieder zu einem Sektempfang, wo man den Hausherr, Kom. Rat, Bürgermeister Herbert Osterbauer sowie eine neue Mitgliederfamilie, Ivan und Vesna Savkovic , herzlichst begrüssen durfte.

Wie schon anfangs erwähnt, war der Respekt über den Gegner groß. Skorec & Co drehten in den ersten 10 Minuten auch mächtig auf, wo sich das Spielgeschehen im 16er der GREEN-MOBILE Truppe verlagerte. Die Pittentaler spielten eine feine Klinge, liesen den Ball und Gegner laufen und hatten im Abschluss Pech und vor allem einen sicheren, unbezwingbaren Gustl Skarek als ihren Partycrasher. Nach etwa 20 Minuten erfängt man sich, hielt die Partie offen, hatte mehrere Chancen, jedoch die hohen Bälle wurden von den physisch, starken Pittenern gekonnt neutralisiert. In der 31. Minute dann sicherlich die Schlüsselszene im Spiel. Eine gerechtfertigte Ampelkarte beförderte den Verteidiger der Pittener, Stefan Handler, unter die Dusche. Der starke Pavel Krejcir musste nun vom Mittelfeld auf die Libero Position und fehlte nun im Mittelfeld als Lenker und Denker. Das Spiel kippte nun langsam aber sicher zu Gunsten der Hausherren. Pause. 0:0.

Der 2. Durchgang war dann ein fußballerisches Feuerwerk von Röcher & Co. Man besinnte sich nun auf die eigenen Stärken, keine hohen Bälle mehr und spielte den Ball dorthin wo man überlegen war, nämlich am Fuß. Brekolo kam in der 45. Minute, spielte eine Bombenpartie und verteilte das Leder mit langen Bällen auf unsere starke Offensive. Der Spielertrainer, gestern einer der Stärksten, kurbelte nun unaufhaltsam, als hätte seine Lunge das Volumen eines Kürbisses. Hier kann man nur hoffen, das seine Physis dem SC noch einige Jahre erhalten bleibt, denn er ist das motorische Herz dieses Teams und mit seiner Routine der überragende Feldherr. Nun brannte es lichterloh im Strafraum des Gegners. Durch die Überzahl konnte der starke Ex Pittener, Marco Blümel immer wieder nach vorne kommen und für mächtigen Toralarm sorgen. Dieser Vorzeigekicker konnte sich in wenigen Wochen, durch seine großartige Persönlichkeit zum unverzichtbaren Stammspieler entwickeln, worüber der gesamte Vorstand mächtig stolz ist. Und er war es dann auch, der den Unterschied ausmachte. Wieder ganz starkes Pressing von Röcher, der spielt lange auf Keles, der packt 2 Gegner ein, sein Hammer konnte jedoch gerade noch von einem Side Tackling zur Ecke neutralisiert werden. Marco motiviert in diesem Moment mit lauter Stimme seine Mitspieler und wartete geduldig am 5er Eck die Corner Flanke vom Spielertrainer ab, scherzelt mit dem Haupt weiter zu unserem Sturmtank Ibra Ölmez und der setzt das Leder, unwiderstehlich mit der Stirn auf die Unterkante der Latte mit folgender Netzberührung. 1:0. Nun zog man sich nicht zurück und Kapitän Fabio Lechner spielte in dieser Phase sein ganzes Können aus, hielt den Ball mit viel Hirn lange am Fuß und versorgte unsere Stürmer mit herrlichen Vorlagen. Auf die Abwehr rund um Srdan, Leo und Marcel war ebenfalls Verlass, die hohe Qualität des Gegners konnte mit viel Einsatz und Kampf nie in Zählbares umgesetzt werden und dann hat man noch einen Schlussmann, um den man uns in der ganzen Liga beneidet. Ein Remis wäre in dieser Phase gerecht gewesen, Gustl Skarek hatte jedoch etwas dagegen und war sicherlich Turm in der Abwehrschlacht in den 7 Minuten Überspielzeit. Nachdem Schlusspfiff brachen alle Dämme und man feierte einen hoch verdienten Sieg.

Wieder einmal siegte ein starkes “ Neunkirchner “ Kollektiv, ohne Legionäre, mit einem überragenden Sturmtank, den eben unser Gegner gestern nicht hatte und so absolut verdient mit 3 Punkten in die neue Saison startet. GRATULATION.

 

SC EUROTOR Neunkirchen

 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


− 1 = fünf