Nachpfiff und Spielbericht

By
Updated: September 27, 2015

Gegner an diesem Samstag war die Mannschaft aus Kirchberg am Wechsel. Nach der herben Niederlage unserer KM und den liegengelassenen Punkten der U23 in Hochneukirchen letzte Woche, konnte man von unserer Mannschaft nur eine Reaktion und deutliche Antwort erwarten.

Unsere zuletzt maßgebende Reservemannschaft musste sich einem dominierenden Gegner auf heimischer Anlage geschlagen geben, obwohl Kampfgeist und Einsatzbereitschaft stimmten. Das Endresultat von 1:3 spiegelt den Spielverlauf großteils wieder, nämlich dass man hauptsächlich defensiv beschäftigt war, dennoch die eine oder andere Offensivmöglichkeit hatte. Die Gegentore entstanden aus weitläufigen Verteidigungsfehlern, hier wird man in Zukunft sicherlich noch Verbesserungen im taktischen Bereich vornehmen. Auch im Angriff muss mehr Aggressivität und Tempo reingebracht werden, so macht sich aber im Moment das Fehlen von Soner Coskun immer deutlicher bemerkbar, denn so wie heute endeten Attacken am Ende des gegnerischen Sechzehners.

Die SCN-Kampfmannschaft stand jedoch an diesem Spieltag im Fokus, stürzte man den USV nämlich von der Tabellenspitze und fügte diesem auch die erste Saisonniederlage zu. Bereits nach 8 Minuten der erste Aufreger des Spiels, Marcell Deak nimmt dem dribbelnden Torhüter den Ball hundertprozentig fair ab, dieser begeht ein Foul an unserem Stürmer, doch der Schiedsrichter hat, wie auch zu späteren Zeitpunkten, die grüne Brille auf und gibt statt Rot und Elfmeter Marcell die gelbe Karte – eine klare und freche Benachteiligung durch den „Unparteiischen“. Der USV dominiert dann zwar die ersten 30 Minuten komplett, David Urban vergibt nach etwa zwanzig Minuten aber nur knapp aus einem Konter heraus. Danach entwickelte sich ein offeneres Spiel, in Halbzeit zwei dann die Eurotor-Elf mit etwas mehr Vorteilen. Die Chancen der Hillebrand-Truppe wurden immer konkreter, der Druck erhöht und so geschah in Minute 75, was zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient war: Deak bringt nach einem Angriff über links den Ball traumhaft zur Mitte, Atabinen nimmt gekonnt an und versenkt den Ball ebenso flach im langen Eck. Der bisherige Leader der Wechselklasse entsetzt, versuchte es noch einmal nach vorne, doch Deak hatte auf der Gegenseite die bessere Chance, es fehlten nur ein paar Zentimeter zum Glück. Nach 95 Minuten war dann endlich Schluss, der Sieg wurde von unserer Mannschaft gebührend gefeiert und auch alle Zuschauer klatschten vor Beifall.

Am heutigen Tag darf man stolz auf die gesamte Mannschaft sein, jeder kämpfte für den anderen und alle zeigten, was sie können. Diese kollektive Leistung macht Lust auf mehr, außerdem konnte man sich durch diesen Sieg wieder in Lauerstellung bringen und verlor somit nicht ganz den Anschluss an die Tabellenspitze. Alle Spieler werden ersucht die gute Arbeit der letzten Woche weiterzuführen, die Fans gebeten nächste Woche beim Auswärtsspiel in Willendorf unsere Mannschaft stimmgewaltig zu unterstützen.

Schönen Sonntag wünscht euch Wolfgang Jahrl!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


7 + = elf