Neunkirchen ist nicht zu besiegen

By
Updated: August 31, 2013
Der SC Neunkirchen ist weiter in Topform. In der 5. Runde feierte man einen sicheren 2:0-Heimsieg gegen Bad Erlach und hält damit bei 11 Punkten und Platz 4 der Tabelle.
 Ausgangslage: Neunkirchen ist neben Mönichkirchen das aktuelle Überraschungsteam. Nach vier Meisterschaftsrunden sind die Neunkirchner noch ungeschlagen und halten bei 8 Punkten und damit Tabellenrang 5. Bad Erlach holte in den ersten vier Spielen ebenso viele Punkte, zuletzt gab es eine ganz bittere Pille: Da führte man zuhause gegen St. Egyden mit 3:0, wurde am Ende mit 3:6 besiegt. In der letzten Saison ging ein direktes Duell an Bad Erlach, das andere endete Unentschieden.Neunkirchen legt Grundstein für Sieg
Bad Erlach war der schlechte Start ins Gesicht geschrieben. Die Mannschaft von Jürgen Eidler war nervös, nicht ambitioniert und strahlte alles andere als Selbstsicherheit aus. Neunkirchen hingegen preschte nach vorne, sodass das Spiel über 90 Minuten auf schiefer Ebene lief. Die Heimischen erarbeiteten sich schnell einige Chancen, doch im Abschluss zeigte man Schwäche. Neunkirchen hatte gute Möglichkeiten etwa durch Held Veizaj, der links durchging, in den 16er rein zog und unbedrängt das Außennetz traf. Rene Koglbauer verzeichnete weiters einen Stangenschuss. Bad Erlach kam offensiv überhaupt nicht in die Gänge. In der 38. Minute bekommt Neunkirchen-Kapitän Orhan Gül den Ball zwischen 5er und 11er, richtet ihn sich her und trifft trocken zum 1:0 für Neunkirchen.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen wenig bis nichts. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr wurde es eine Krampf-Partie für Bad Erlach. Die Heimischen sahen damit obgleich des dünnen Vorsprunges wie der sichere Sieger aus. In der 60. Minute gab es die nennenswerteste Aktion von den Gästen: Alexander Borucki rennt fast alleine auf den Keeper zu, versucht am 20er aber zu überhastet einen Heber. In der 81. Minute sah Neunkirchens Volkan Gül Gelb-Rot (Neunkirchen), aber das brachte keine Vorteile für Bad Erlach. Im Gegenteil, in der 87. Minute zeigte der Schiedsrichter für die Gastgeber auf den Punkt, der Elfer wird wiederholt, Premysl Turecek trifft aber beide Male. 2:0 für Neunkirchen. In der letzten Minute sah Umut Gültekin noch Gelb-Rot (Neunkirchen).

Fazit: Neunkirchen ist in diesem Spiel der verdiente Sieger und hatte keine große Mühe den Sieg einzufahren. Bad Erlach war vollkommen ungefährlich. Es war in gewisser Maßen ein Spiel des Selbstvertrauens, das Neunkirchen hat, Bad Erlach aber fehlt.

Bericht und Foto Copyright: fanreport.com

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


fünf × 6 =