SC EUROTOR Neunkirchen : Solide Leistung gegen Tabellenführer

By
Updated: April 24, 2022

Hirschwang bleibt auch in Neunkirchen ungeschlagen, im Blickpunkt waren die strittigen Entscheidungen von Schiedsrichter Gürsel Ak

Rein rechnerisch ist der SC Hirschwang noch nicht Meister, dennoch glaubt wohl niemand mehr daran, dass die Truppe von der Rax ab Herbst noch immer in der selben Liga wie Neunkirchen spielt. Demzufolge hatte Neunkirchen-Trainer Harry Bock und seine Mannen ein entsprechendes Abschiedsgeschenk mitgebracht, wollten unbedingt die Serie der Gäste beenden. Neunkirchen startete besser in die Partie, hatte mehr Spielanteile und die dickeren Tor-Chancen. So war das 1:0 von Marco Gaulhofer hochverdient – der Winter-Neuzugang bestrafte Hirschwangs Inkonsequenz beim Klären des Balles aus dem Strafraum mit einem schönen Schuss ins lange Eck.

HIRSCHWANG WIRD MUNTER

Danach hatten die Gäste allerdings mehr vom Spiel, die schon früh Hasan Duman verletzt austauschen mussten, mit Patrick Wedl, Libor Zondra und Marko Nedeljkovic drei weitere Stammspieler schon im Vorhinein vorgeben mussten. Hirschwang wurde mutiger und gefährlicher in der Vorwärtsbewegung. Der Lohn sollte nach der Pause folgen: Stefan Vollnhofer wird – abseitsverdächtig – freigespielt, Neunkirchen-Verteidiger Andreas Staufer setzt zum taktischen Foul an, Vollnhofer schleppt sich in den Sechzehner und kommt dort zu Fall. Der Gefoulte trat selbst an, 1:1-Ausgleich.

„PANDA“ ALS ELFERKILLER

Die Schlussphase bot dann reichlich Gesprächsstoff. Zunächst blieb die Pfeife von Schiedsrichter Gürsel Ak bei zwei sehr strittigen Hand-Situationen im Hirschwang-Strafraum stumm, kurz darauf gab’s dann den Elferpfiff für Neunkirchen: Dieses Mal aber aus einer krassen Fehlentscheidung heraus, denn Neunkirchens Dominik Slukan hatte sich selbst den Ball auf die Hand geschossen. Den fälligen Penalty von Andras Dunai parierte aber Sebastian Stummer und hielt damit die Erfolgsserie fest. Auf der anderen Seite traf Vollnhofer zum vermeintlichen 2:1 aus Hirschwanger Sicht – doch der Schiri hatte eine Abseitsposition gesehen, sehr zum Ärger der Gäste.

STIMMEN ZUM SPIEL

SC Hirschwang-Trainer Philipp Stummer: „Neunkirchen ist ein Super-Mannschaft mit einem Top-Trainer, sie waren sehr gut eingestellt auf uns. Unterm Strich ein verdientes Unentschieden, wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen. Ärgerlich ist, dass Vollnhofer beim Tor zum 2:1 nie und nimmer Abseits war. Zu den Elfersituationen kann ich wenig sagen, da stand ich zu weit weg.“

Vielen Dank für die Matchballspende von “ DANNYS FEINSPITZ „.

NEUNKIRCHEN – HIRSCHWANG 1:1 (1:0)

Sonntag, 24. April 2022, Neunkirchen, 220 Zuseher, SR Gürsel Ak

Tore:
1:0 Marco Gaulhofer (16.)
1:1 Stefan Vollnhofer (57., Elfmeter)

Neunkirchen: M. Skarek – L. Hartberger – A. Dunai – D. SlukanF. LechnerM. GaulhoferD. Schwarz – A. StauferM. Genc – R. Schanner (70. C. Schober) – T. HartlI. SapS. ArslanD. CelikJ. LazicF. Aydogan
Trainer: Harald Bock

Hirschwang: S. StummerP. AdlbollerD. GalicB. RasnerH. Duman (6. A. Hasi), S. VollnhoferM. KaraaslanD. Ceka (87. M. Funovics), M. Doppelreiter (50. L. Pollross), R. Nepozitek (50. D. Brandstätter), M. MaldetS. BrandstätterH. Steiner
Trainer: Philipp Stummer

Karten:
Gelb: Andreas Staufer (58., Foul), Dominik Slukan (59., Unsportl.), Thomas Hartl (90+3., Unsportl.) bzw. Marco Maldet (59., Unsportl.), Stefan Vollnhofer (73., Unsportl.), Dominic Brandstätter (86., Kritik), Philipp Stummer (88., Kritik), Murat Karaaslan (90+2., Unsportl.)

Publiziert von Fritz Hauke

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


5 + = sieben