Voller Erfolg in Schottwien

By
Updated: August 20, 2016

Gestern, den 19.8. musste unsere FIRST-MOBILE Truppe zum schweren Auswärtsmatch nach Schottwien. Bedanken möchte ich mich anfangs bei den vielen mitgereisten Neunkirchner Fans, die in großer Überzahl unser FIRST-MOBILE Team anfeuerten. Es war eine Freude viele ehemalige SC-Gesichter wieder bei einem Auswärtsspiel persönlich zu begrüßen. Dank gebührt auch Schiedsrichter Ringhofer, der die überaus harte Spielweise der Schottwiener gleich einmal mit 4 gelben und einer roten Karte beantwortete. Der Schiri lies sich auch nicht zum Kabinengang in der Pause durch unangebrachte, unnötige Kritik der Schottwiener unter Druck setzen und leitete auch die 2. Halbzeit suverän. Nach der guten Schiribesetzung letzte Woche, folgte nun eine ausgezeichnete Leistung des Unparteiischen.

Unsere FIRST-MOBILE Kicker spielten die ersten 20 Minuten als gebe es keinen Gegner. In der 1. Minute kam eine Flanke von links auf David, der bereitete per Kopf mustergültig auf Atabinen vor und der tat was er am besten kann, nämlich Tore schießen. 1:0 in der 6. Minute, ein unglaublicher Direktcorner von unserer Neuerwerbung Fabio Lechner ins lange Eck. 2:0, keine viertel Stunde gespielt und unsere nächste Neuerwerbung, Jürgen Röcher nimmt Maß, 3:0. In der 20. Minute stellte Atabinen auf 4:0. Was da abging hat man in der Alpenstadt sicher noch nie gesehen. Ein nicht gegebenes Abseitstor und 2 Stangenschüsse, sowie etliche tolle Kombinationen rundeten diese 1. halbe Stunde in die Kategorie Weltklasse.

Leider ging es in dieser Tonart nicht weiter und wir kassierten durch 2 schwere Abwehrfehler 2 unnötige Tore. Überhaupt sah die Abwehr an diesem Tag schlecht aus. Vor dem Spiel angesprochene taktische Fouls wurden nicht bei der Mittellinie gemacht, sondern zu spät in der Nähe des 16 er. So erweckt man einen Toten und die Schottwiener stellten sich nun auf unsere, technisch ausgezeichnete Spielweise besser ein. Wir haben jetzt 14 Tage Zeit und erwarten uns Reaktionen und Antworten auf diese matte 2. Spielhälfte, den Hochneukirchen ist ganz ein anderes Kaliber und lässt uns 100% nicht so beginnen, wie gestern die Schottwiener.

Ein überragender Spielertrainer Atabinen, sowie unsere neuen Schmid, Lechner und Röcher machten gestern ganz klar den Unterschied aus und waren Vater des Erfolgs. Ein spielerisches Feuerwerk in der 1. halben Stunde und 3 Punkte nehmen wir mit, der Rest gehört einmalig aufgearbeitet und dann entsorgt.

Schönes Wochenende …..

Dieter Leeb

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


fünf − = 0