GREEN-MOBILE Truppe unterliegt im Schlager 4:1

By
Updated: April 1, 2018

Gestern den 31. 3.18. musste man zum 1. Verfolger nach Zöbern ran. Die Voraussetzungen für diese Spitzenbegegnung waren für die Neunkirchner extrem unangenehm. Nachdem um 9.00 die U23 abgesagt wurde, wartete man dann noch auf die Entscheidung um 11.00 für die KM ab. Zöbern sagte ab und für die Spieler war somit klar das der Ostersamstag nun  ein Familientag werden würde und drehten deren Konzentration und Einstellung ab. Weit gefehlt. Zöbern sagte dann laut Regulativ um 15 Minuten zu spät ab und der Gruppenobmann der 2. Klasse Wechsel besichtigte den Platz mit der Entscheidung das eben gespielt werden könne und der Platz spieltauglich sei. Bis diese Meldung nun zu den Spielern kam war es weit nach 13.00 und diese waren irgendwo nur nicht mit den Gedanken bei einem wichtigen Match.

Fairerweise muss man jedoch auch festhalten das die Zöberner das gleiche Problem hatten und an diesem Tag den besseren Fussball boten. Man konnte gerade mal in den ersten 10 Minuten die Partie mit viel Ballbesitz kontrollieren, und wenn Martini aus 13 Meter, in Minute 10,  ohne gegnerische Einwirkung allein vor dem Tor nach einem tollen Stangenpass vom 5er Eck  den Ball trifft, schlägt die Partie wahrscheinlich eine andere Richtung ein. Jedoch gewinnt man im Konjunktiv nun mal keine Spiele und so waren es die Zöberner Legionäre die dem Spiel den Stempel aufdrückten und für den feinen Unterschied sorgten. Skotnica 2x mit einem Traumtor aus 25 Meter und Heissenberger nach Asists von Prokes sorgten für das rasche 3:0 nach einer halben Stunde. Die Zöberner Nummer 7 muss jedoch nach der Gelben Karte und dem darauffolgenden schweren Foul gegen Kapitän Lechner vorzeitig unter die Dusche. Unser Stürmer vom Dienst Halit Sentürk nutzte eine schön heraus gespielte Aktion zu 1:3. Pause.

In Durchgang 2 dann mehr Ballbesitz der GREEN-MOBILE Truppe, jedoch wurden 2 Hunderter kläglich vergeben. Man fand kein propanes Mittel um den gut stehenden Abwehrriegel der Wechselkicker zu durchbrechen, und so war es deren 2. Legionär Prokes der den verdienten Endstand von 4:1 besorgte. Kurios, war Neunkirchen ja jetzt 29 Meisterschaftsspiele ungeschlagen und die letzte Niederlage ebenfalls 1:4 gegen damalige starke Hochwolkersdorfer mit dem selben Ergebnis endete.

Noch ist nichts passiert und wir sind aufgrund unserer vielen Tore vom Herbst immer noch vorne, gegen Pottschach aber, morgen am Ostermontag wird diese Präsentation sicher zu wenig. Auch Pottschach muss aufgrund deren gestrigen 2:3 Heimniederlage bringen und wird alles ins Zeug legen um das starke Publikum in der Moving Arena wieder zu versöhnen und da kommt ein angeschlagener Favorit gerade Recht. Wir heben es jedoch noch selber in der Hand und auch Zöbern muss erst einmal alles gewinnen. Ich hoffe morgen viele schwarz-weiße Jacken in der Moving Arena zu sichten und unsere Team zu unterstützen.

Dieter leeb

One Comment

  1. Conny Köllner

    2. April 2018 at 18:03

    Ein sehr fairer Kommentar zu dem verlorenen Spiel ! Gratuliere !
    Und gegen Potschach gibts jetzt 3 Punkte ! Toi, toi, toi

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


1 + neun =