2 x REMIS in Sankt Egyden mit unglaublicher Schlussmoral

By
Updated: November 6, 2016

Unsere GREEN-MOBILE Trupee hätte gestern den 5.11. den Sack für den Herbstmeistertitel schnürren können, scheiterten jedoch erstmal an spielerisch starken St. Egydner. Der 1:1 Ausgleichszreffer durch Halit war zu wenig und so muss man heute das Zöbern Spiel abwarten, spätestens nächste Woche hat man es aber dann in Zöbern selbst in der Hand diese starke GREEN-MOBILE Präsentation diesen Herbst – bis jetzt noch ungeschlagen – mit dem Herbstmeistertitel zu krönen .

Unsere FIRST-MOBILE Truppe fand in Durchgang 1 kein Rezept gegen die spritzigeren und aggressiveren Steinfeldkicker. Nach dem Trainerwechsel wurde bei unseren Gegnern wieder von einer 4er Kette auf eine 3er Kette hinten umgestellt, was sich auch schon vorige Woche mit 3 Punkte gegen Schottwien niederschlug. Dieses Team wurde eigentlich aufgrund ihres Spielsystem unter ihrem Wert geschlagen und genau in den beiden letzten Spielen wurde das wieder verändert und genau uns Neunkirchnern zum Verhängnis. Durch 2 Patzer in der Abwehr lagen wir zur Halbzeit 0:2 zurück, was auch durchaus höher möglich gewesen wäre.

Ähnlich ging es in Durchgang 2 weiter bis ungefähr eine viertel Stunde vor Schluss. Ab der 75. Minute übernahm die FIRST-MOBIlE Truppe das Komando und der Gegner zog sich zurück. Was nun folgte zeichnet die Moral und den Kampfgeist dieses Teams aus. Wenn man in Minute 86 0:2 zurück liegt, den Elfer miserabel den Tormann zuspielt, den Nachschuss dann in die Wolken donnert sollte diese Niederlage besiegelt sein. Nicht jedoch bei einem Spielertrainer Röcher. Er kurbelte eigentlich das ganze Spiel wie ein 12 Zylinder, fand jedoch meistens heute kein Gehör seiner Mitspieler. Doch wieder war es er – heute mit Martini der beste am Platz – der den Ball sich erkämpfte , einen von unzähligen Freistoßen rausholte und diesen Freistoß von Fabio Lechner mit dem Kopf versenkte. Schnell den Ball zur Mittelauflage brachte und unsere Jugendaktie Martini Leonard dann in Minute 93 den unglaublichen Ausgleich ins kurze Eck erzielte.2:2.

Puhh somit auswärts weiterhin ungeschlagen jedoch für ganz vorne zu wenig. Sollte man jetzt nächsten Samstag das Heimspiel gegen Zöbern gewinnen, kann man in Ruhe mit der sportlichen Leitung den erzielten 3. Tabellenplatz analysieren und die notwendigen Veränderungen im Winter einleiten. Zwischensaisonziel wäre dann erreicht und fürs Frühjahr dann noch alles offen…..

Dieter Leeb

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


6 + drei =